Über das Institut für Digitale Technologien

Das Institut für Digitale Technologien (IFDT) ist eine gemeinnützige außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Sie beforscht überregional technische und organisatorische Fragestellungen der Digitalisierung, ermöglicht gesellschaftlichen Dialog zu daraus resultierenden Chancen und Risiken und fördert die themenspezifische Aus- und Weiterbildung.

Digitale Technologien durchdringen alle Ebenen und Bereiche der Gesellschaft und verändern nahezu alle Branchen.  Die Veränderungen aus dem digitalen Wandel zeigen die vielfältigen Vorteile, die das Leben lebenswerter gestalten, die Lebenszeit verlängern und Effizienzsteigerungen in Wirtschaft und Verwaltung ermöglichen. Gleichzeitig verändern Innovationen durch die Digitalisierung moralische Bezugspunkte der Menschen. In diesem Zusammenhang entstehende Fragestellungen greift das IFDT in Forschungsprojekten auf und verbindet dabei Innovation und Praxis. Gleichzeitig fördert das Institut den gesellschaftlichen Dialog und bemüht sich um eine ethische Sicht auf die Vorteile, Risiken und Veränderungen, die sich mit den Möglichkeiten der modernen Digitalen Technologien ergeben.

In Verbindung mit Unternehmen werden die Ergebnisse  in die Anwendung transferiert. Das Institut ist aktuell speziell in den Bereichen Digitale Dienstleistungen, Digital Humanities, Digital Business Development, Wissensmanagement und medizinischer Datenanalytik tätig und hat dafür professoral geleitete Teilinstitute errichtet. Weiterhin koordiniert das Institut Forschungsgruppen wie z.B. die Blockchain Research Group und bündelt die Expertise seiner Experten im Scientific Membership Program.

Teilinstitute

Adaptive Information & Knowledge Engineering
Prof. Dr. Riechert

Medical Data Collection & Analytics
Prof. Dr. Kirsten

Digitale Dienstleistungssysteme
Prof. Dr.-Ing. Anke

Digital Humanities
Prof. Dr. Crane

Digital Business Development
N.N.

Grundwerte unserer Arbeit